Feedback

Share your reaction to the film by leaving a comment below.

12 thoughts on “Feedback

  1. Voices of Transition was an excellent documentary that I almost didn’t watch. There was something about the film title and artwork that made me reluctant to give this movie a chance. I’m so glad that I pushed forward and popped the disc into my player. It was a hour well spent. Let me share my perspective as a small scale American urban gardener.

    To start with, this film is about transition. But what sort of transition? Well at some point in the last century, most of the developed world transitioned into our current state of existence. Today, our food is grown thousands of miles away from our homes. It requires many gallons of petroleum for it to be grown, harvested, processed, shipped and stored. It is grown through heavy reliance on synthetic fertilizers, pesticides and herbicides. How did we get to this point? The film answers that question. And it also explains how our environment and economies have suffered as a result.

    So now it is, once again, time to transition. Our human society will have to transition away from this resource intensive, self-destructive way of living. We need to look to the past for the lessons that will bring a happier future. Sustainable agriculture. Eating food that is grown locally and grown organically. Principles for permacultural design can help to repair the ecosystem, increase yields and boost resiliency.

    And so Voices of Transition explores these ideas. And it also demonstrates how they are already being implemented in random pockets all around the world. This film is truly global in its scope. Much of the narration and interviews were in English. But there was also a glimpse into French cultures and even Cuban. I’ve never been so excited to read subtitles in all my life!

    I also found a fresh perspective on the changes that Cuban society encountered in the last 2 decades. In my American culture, I’ve always heard a very narrow representation of Cuba. But this film shows what Americans and the rest of the entire world can learn from this small nation.

    In general, I found this film to be both enlightening and realistic. I didn’t feel excessive frustration at the destructive practices in the mono-agriculture industry. I also didn’t feel swept up in some fanciful notion of radically changing society. Instead, I was able to appreciate the basic steps that people from around the world are taking to be just a little more responsible. There is an “ideal” place that people need to be. But that journey won’t occur overnight. Voices of Transition discusses the steps that people are taking to get just a little closer each day!

  2. Hallo liebes Team
    Wir sind ein kleiner Kreis von Engagierten, die in hoffentlich naher Zukunft in Stralsund eine TT-Initiative gründen möchten. Euer Film ist ein Supereinstieg zum Thema und wir wollen auf diesem Weg Interessierte finden. Manche von uns haben sie schon dreimal geschaut und hatten danach jedesmal feuchte Augen.
    mit Küstengrüßen aus Stralsund
    Claudia, Simone, Maria, Thomas, Edda, Annemarie und Katrin

  3. Im Februar 2014 kamen in Bamberg 250 Menschen zur Filmvorführung und in einem ersten Plenum bildeten sich bereits verschiedene Gruppen zu den Themen Urban Gardening, Essen vor der Haustür, Repaircafé… Seitdem ist die Transition Bewegung in Bamberg sehr aktiv!

  4. Thank you so much Alessandro! Especially for taking “Voices” as what it is, a seed to put into the earth and let it grow! Grazie mille

  5. All 100 visitors in the cinema were very happy to see the documentary. Excellent direction and content, nice soundtrack, the best movie ever seen on Transition.
    For that I thank you for your wonderful work ! You have given us more strength to continue !

  6. Toll, dass Euer Film inzwischen in so vielen Ländern gezeigt wird! Es macht echt Mut zu sehen, was ein einzelner junger Mensch auf die Beine stellen kann. Und “Voices of Transition” ist genau das richtige um zu zeigen: es geht anders!
    Ganz liebe Grüße an Nils und alle, die helfen Voices of Transition in die weite Welt zu tragen

  7. Juchu! Habe nach dem Sehen des Films ein unbändiges Bedürfnis verspürt, Hochbeete zu bauen, selbstgezogene Samen zu ergattern, Nisthilfen für Bienen zusammenzubasteln, aktiv Teil des Wandels zu werden. Ich bin mir sicher, viele von euch kennen dieses Gefühl. Danke dafür!!

  8. “Voices of Transition” provided a good inspiration!
    The talks of local projects and discussion were lively and had an ‘edge’ to them borne out of the topical upcoming election and Paris Climate Change conference but also the strong but positive sense of urgency the film portrayed.
    Thanks!
    Transition Crouch End

  9. Rappelvoll war das Lesecafé am 25. Februar, als wir den Film “Voices of Transition” gemeinsam mit attac und dem Dritte Welt Laden gezeigt haben. “Das macht Hoffnung!” so eine Stimme aus dem Publikum. Richtig spannend wurde es danach, denn dann wurde gesammelt: Was gibt es schon alles in Erlangen? Repair Café, Umsonstladen, interkultureller Garten, Energiewendeinititiative, das Lesecafé, Tauschring, Carsharing, … aber es fehlt einfach noch ein Stadtgarten!
    Neben interessierten und neugierigen Bürgern waren auch viele Mitglieder bereits bestehender Initiativen vertreten: attac, Dritte Welt Laden, Lesecafé,Repair Café, Solawi, VHS, Energiewendeinitiative, VCD, Vebu, Greenpeace,Foodsharing und die Stadt Erlangen. Mit diesen und anderen Gruppierungen, die uns in ihren Zielen nahestehen, wollen wir enger zusammen arbeiten. Genauso wichtig ist es aber auch, noch mehr neugierige Menschen zu erreichen, die bislang noch nicht aktiv geworden sind. Dafür wollen wir noch mehr Filmvorführungen und gezielte Veranstaltungen machen.
    Die nächste WandelBar findet am 25. März wieder um 19 Uhr statt. Wir wollen jetzt konkreter werden und erste Transition Town Projekte starten. Aber dazu brauchen wir noch mehr Mitdenker und vor allem Mitmacher! Also sei dabei und gestalte dein Erlangen!

  10. Lieber Nils,
    tausend Dank für diesen wundervollen inspirierenden Film!!! Was für eine Arbeit!!! Chapeau!!!
    Ich war in Bamberg bei der Filmvorführung und der Diskussion dabei und war sehr gerührt, dass so viele Menschen gekommen sind. Ich glaube, das ist in Bamberg noch nie passiert, dass bei einem Dokumentarfilm am Sonntagmorgen ein zweites Kino aufgesperrt werden muss, um all die Transition-hungrigen Menschen, die auf der Straße Schlage standen, unterzubringen. :-)
    Und es geht weiter in Bamberg :-) Das erste Transition-Bamberg-Treffen hat schon stattgefunden, es waren etwa 60 Menschen da und es hat sich schon ein erstes Netzwerk an engagierten Menschen gebildet, viele Ideen, viel positive Energie,… Vielen vielen Dank Nils, dass du mit deinem wundervollen Film das ganze hier angestoßen hast!
    Liebe Grüße,
    Mirjam (aus Bamberg)

  11. Lieber Nils, vielen Dank für deinen tollen Auftritt und deinen ‘evolutionären’ Film ;) in Bamberg!!! Mach weiter so. Dein Film hat mir aus der Seele gesprochen und endlich habe ich Anregungen bekommen wie man selbst etwas verändern kann.
    Ich hoffe Bamberg wird Transition Town :).
    Beste Grüße Sabine

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *